Welcome to the Corporate Plutocracy

For the first time in human history corporations designed to service the people’s needs takes on a direct political role by becoming the ones that determine the course that the nation and its people will have to take.

Democracy that was designed to empower people has become impotent in the face of corporate political power and its ability to provide employment when and where the corporation’s interests were best served.

Now, corporate political power determines the economic situation of a nation. Corporate wealth also dictates the political decisions that the governments that need them will have to take in order to keep them providing jobs for their citizens.

Allowing corporate interests to dictate the national interests of nations puts the nation at the whim of the corporations that they need to maintain their very existence. We have now entered a corporate plutocracy in which the interests of corporations and money have become the national interests of the state and the interests of the people have been left to their religious institutions to deal with.

Can democracy exist within a corporate plutocracy? Or will corporate plutocracy be the end of democracy?  This needs to be discussed if the negative consequences are to be avoided. This is discussed in my book Cosmopoly.

Comments

3 Responses to “Welcome to the Corporate Plutocracy”
  1. Peter Lueder says:

    Wenn man den Werdegang der Menschheitsgeschichte zurück verfolgt, dann komme ich zu folgender Einschätzung.
    Aus den anfangs existierenden ” Jägern und Sammlern ” entwickelten sich im Laufe der Zeit Experten , die Werkzeuge, Waffen oder andere Gegenstände herstellen konnten. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Herstellung von Gebrauchs- und Verbrauchsgegenständen immer mehr verbessert. Aus Ein- Mann Betriebe wurden kleinere und größere Betriebe ( Manufakturen ) . Aus diesen Betrieben entstanden noch größere Unternehmen. Trotz der immer stärkeren Industrialisierung bestand, bis weit über die Hälfte des 20. Jahrhundert, ein einigermaßen gesundes Konkurrenzverhalten. Es wurde in Forschung und Entwicklung neuer Produkte investiert, um aus diesen Investitionen Gewinne zu erzielen. Aber so um 1975 spätestens ab 1985 stellten die großen Unternehmen und Banken fest, das man mit Spekulationen am Finanzmarkt viel mehr Profit machen kann und somit auch viel mehr Macht gewinnt, und dies alles mit Hilfe und Unterstützung unserer Regierungen. Aber das ist ja nichts Neues, denn der Kapitalismus an sich sorgte schon immer und zu allen Zeiten dafür, dass sich Kapital, ganz gleich durch welche Einflüsse und Maßnahmen vermehrt und in wenigen Händen konzentriert.
    Ab einem Zeitpunkt stand mehr und mehr die Vernichtung von Konkurrenzunternehmen und somit auch die Vernichtung von Arbeitsplätzen im Vordergrund. Immer mehr regiert die Macht des Geldes. Aber nun genug der geschichtlichen Aufarbeitung unsers menschlichen Daseins, denn es sollte eigentlich jedem bekannt sein.
    Die schlechte Arbeit unserer politischen Eliten, wie schon Eingangs kurz erwähnt, machte es leider möglich, das die demokratischen Rechte der Menschen immer mehr eingeschränkt werden konnten. Die Wirtschaft, die großen Unternehmen gewinnen immer mehr Einfluss. Die Wirtschaft bekommt immer mehr die Möglichkeit den politischen und wirtschaftlichen Kurs zu bestimmen
    Ein großes Problem unserer ” Demokratie ” ist, das die unter ihrem Schirm betriebene Wirtschaftsordnung ( auch Kapitalismus oder soziale Marktwirtschaft bezeichnet ) in ihrer gegenwärtigen Lage die Grundlage für die Plutokratie bildet. Allerdings erzeugte Kapitalismus schon immer Plutokraten, Superreiche. Ob sich Kapitalismus ” bändigen ” läßt und in Form einer ” sozialen Marktwirtschaft “, wie in Deutschland praktiziert, zu einer gerechten Verteilung von Hab und Gut führen kann wird allerdings von der Realität beantwortet. Die Realität heute, spricht eine andere, negative Sprache. ( Die Gründung der ” sozialen Marktwirtschaft ” nach dem zweiten Weltkrieg bildete eine Ausnahme, denn in den folgenden Jahren zogen alle Unternehmen, wie auch die Bevölkerung an einem Strang. Alle hatten ein gemeinsames Ziel, einen Neuanfang.) Aber trotzdem war die Hauptsorge der noch damals Reichen, wie man nicht nur noch reicher und mächtiger werden kann, sondern vor allem, wie sich der einmal erraffte Reichtum mit der damit verbundenen Machtfülle vor Verlust schützen kann. Diese Plutokraten haben die Macht die verschiedensten Möglichkeiten zu nutzen um ihre Machtposition zu festigen.
    So werden durch ” Wahlkampfspenden ” ihm geeignete Parteien oder Einzelpersonen unterstützt. Die Gründung eines eigenen Medienimperium ist eine weitere Möglichkeit Einfluß auf politische Aktivitäten zu gewinnen. Er kann seinen Einfluß auf Schulen und Universitäten ausdehnen, Wissenschaft und Forschung unterstützen und somit über Ergebnisse mitbestimmen.
    Haben wir aber nun eine Chance gegen diesen Verlauf unser Veto ein zulegen? Ich denke wir haben eine Chance, es wird sehr schwierig sein, aber gemeinsam haben wir die Chance.
    1. Die Politik, unsere Regierungen müßten ihrem Wählerauftrag – alle Gefahren vom Volk abzuwenden – wieder nachkommen. Das heißt, alle Anstrengungen unternehmen den Einfluß der Wirtschaftsunternehmen zu stoppen, selbst wieder Einfluss zurück gewinnen und Politik im Interesse des gesamten Volkes machen.
    2. In ein besseres umfassendes Bildungssystem investieren. Dass heißt, Zugang zu Bildung für alle, unabhängig von Herkunft und finanzielle Voraussetzung. Dass heißt auch Bildung und Ausbildung für alle verständlich zu gestallten. Dass heißt auch, dass jeder verstehen kann und sollte was ” Demokratie ” heißt und wie,wann, wo Demokratie wirkt. Kurz gesagt, Erklärung und Aufklärung ist gefragt.
    3. Die Menschen selbst sollten an sich glauben. Dass heißt, sie sollten überlegen und darüber nachdenken was sie wollen und wohin sie wollen. Wollen sie Veränderung, wollen sie besser und sorgloser leben? Dann sollten sie es auch bei ihren Abgeordneten, Parlamenten und Regierungen einfordern.
    4 Die politische Elite sollte sofort auf die Mehrheit der Menschen zugehen, sich ihre Nöte und Sorgen anhören und ernst nehmen. Dass heißt, der Übersetzung des Wortes ” Demokratie ” wieder gerecht werden.
    5. Obwohl Arbeitslosigkeit zum ” guten Ton ” des Kapitalismus zählt, sollten Unternehmen wieder mehr in den Ausbau und Erhalt von Arbeitsplätzen investieren. ie sollten mehr in eine gute und gerechte Entlohnung ihrer Mitarbeiter investieren statt in ” dunkle Kanäle ” . Eine weitere Möglichkeit wäre die Mitarbeiter in Form von Beteiligungen am Unternehmen am Erfolg teil haben zulassen.Dass heißt, beide Parteien sind für den Erfolg wie gegen den Misserfolg verantwortlich.( z.B. Autohersteller Volkswagen Wolfsburg in Deutschland).
    Zum Abschluss nun meine Gedanken zur Beantwortung der Frage, ob ” Demokratie ” innerhalb einer Plutokratie existieren kann.
    Demokratie ist kein fertiger Zustand- Demokratie muss Tag für Tag von den Bürgerinnen und Bürgern auf allen Ebenen und in allen Bereichen gelebt werden. Die Möglichkeiten der Menschen, die Politik direkt zu beeinflussen müssen deshalb erweitert werden. Demokratie kann sich nicht nur in Wahlen erschöpfen. Sie darf sich nicht nur daran zeigen, mit welchen Regeln Regierungen zustande kommen und wieweit politische und soziale Gleichheit und Freiheit verwirklicht wird, sondern auch in wessen Interesse Herrschaft wahrgenommen wird.
    Im Jahr 1863 sagte ein US- Präsident – Abraham Lincoln – ” In einer Demokratie gehe die Herrschaft aus dem Volke hervor, werde durch das Volk und in seinem Interesse ausgeübt ” .
    Zu einer funktionierenden Demokratie gehört auch die staatliche Verantwortung und die Bereitstellung der für ein menschenwürdiges Dasein notwendigen Güter und Leistungen.
    Eine Demokratie funktioniert nur dann, wenn sie die Ziele demokratischer Mehrheiten auch gegenüber wirtschaftlicher Macht durchsetzen kann. Dass heißt, die gewählten Repräsentanten des Volkes müssen den Unternehmen die Ziele des Wirtschaftens und einen klar definierten Rahmen vorgeben und nicht wie derzeit umgekehrt. Einer der ersten Schritte wäre, den Finanzsektor unter demokratische Kontrolle stellen. Die seelische und wirtschaftliche Enteignung von Millionen arbeitenden Menschen muss gestoppt werden und rückgängig gemacht werden.
    Das Thema Wirtschaftsdemokratie gehört auf die Tagesordnung!
    Wenn weiterhin den großen Unternehmen und den Finanzhaien freie Hand gelassen wird, wird Demokratie verhindert. Dass heißt, je mehr die Plutokratie an Macht und Einfluss gewinnt, desto weniger hat die Demokratie die Möglichkeit der Existenz. Also sollten wir alle möglichen Chancen nutzen, der Plutokratie den Nährboden der weiteren Entwicklung zu entziehen und der Demokratie wieder zu neuen Glanz verhelfen.
    Demokratie heißt, sich ein- und mitmischen!
    Plutokratie dagegen heißt Reichtum und Macht für Wenige einerseits, menschenunwürdiges Dasein und Armut für Millionen Menschen auf der ganzen Welt andererseits. Ich denke es ist Zeit zu Verändern und die Millionen Menschen auf der Welt sollten die Chance ergreifen zu Ändern.

    Peter Lüder
    Bülower Burg
    Mecklenburg-Vorpommern
    Deutschland

  2. Alexander Ramos says:

    corporate plutocracy would ultimately take over the need for democracy for many reasons, first our representative democracy run the elective system in a way that doesn’t account for all vote put into the ballet and the need to balance the voting system with the ones with money and the ones without. money seems the do all the talking when it comes to voting people into office donations and incentives are given my these companies just for there own self interest. people cant place a large donation without being questioned but when companies need to be tried like a human; their donating are not questioned or even given a second look. The lobbyist in this country understand that they have the power to elective and get laws to run their way, and this has ultimately defeated the purpose of a democratic state.

  3. Narek Ghazaryan says:

    if corporation that controls everything including the government, what democracy are talking now. Corporation plutocracy took over the democracy long time ago… it’s hopeless to fight against them for our democracy

Speak Your Mind

Tell us what you're thinking...
and oh, if you want a pic to show with your comment, go get a gravatar!